Di. 27. März

Save pagePDF pageEmail pagePrint page

ENDSPURT:
Pünktlich zur Ladenöffnungszeit um 10 sind wir beim HD Dealer Nashville. Der Big Sucker Stage 1 Aircleaner Kit ist vorrätig und wird von zwei starken Mitarbeitern in unseren SUV eingeladen. Ich trage mein Nashville Shirt raus.
Dann ein paar km nördlich nach Hendersonville zum Grab vom Man in Black Johnny Cash und seiner Frau June Carter.
Nächstes Ziel – LYNCHBURG TENNESSEE. Hier hat mal ein Mann namens Jasper Jack Newton Daniel 1866 einen Old No 7 gebrannt. image
Der Jack ist schon seit 1911 tot – der Old No 7 lebt immer noch (und schmeckt immer noch vorzüglich). Wenn hier in dem Dörfchen nicht ein paar Touristen wären, würde es tatsächlich so ruhig aussehen wie in der Fernsehwerbung. image image image
Auch die Destille scheint immer noch so zu sein wie damals. Außer dem Besuchercenter ist kein neues Gebäude feststellbar. image image image image
Bei der einstündigen (kostenlosen) Tour wird alles rund um den Tennessee Whisky (man legt Wert darauf, dass es kein Bourbon ist) erklärt. image
Zum Schluss bekommt man auch einen ordentlichen Schluck
TENNESSEE LEMONADE
Tatsächlich, denn hier in Lynchburg darf aufgrund kurioser Alkoholgesetze wegen der zu geringen Einwohnerzahl kein Alkohol ausgeschenkt werden.
GANZ TOLL
Beim HD Lynchburg musste selbstverständlich noch ein T-Shirt mit. image
Nicht genug Einwohner für das verrückte Alkoholverbot, aber einen Harley Laden. Glaube aber nicht, dass hier einer Harley fährt – viel zu laut und zu schnell für die Einwohner. Die bewegen sich hier ruhig und gaaaanz langsam.image
Nach weiteren 80 km haben wir abends Huntsville mit seinen Nasa Space Center erreicht. Gegenüber unserem La Quinta Inn gehen wir noch super lecker Essen im Olive Garden. Italienischer Salat, gegrillte Hühnchenstreifen auf Bandnudeln mit Sauce Alfredo und eine Pizza (ohne Fleisch)
Morgen lassen wir uns in den Weltraum schießen.

4 Gedanken zu „Di. 27. März

  1. Welch Quälerei….

    Soviel Whisky überall und Du darfst nicht probieren :))

    Wenigstesn kannst Du Dich mit einem T-Shirt trösten.

    Viel Spass noch auf den letzten Kilometern/Meilen. Kommt gesund wieder nach Hause, auch wenn´s schwer fällt.

  2. Moin zusammen!
    Na das ist ja gut für die Seele 🙂 ein Besuch bei JD………………..Goil!
    Da schliessen sich die Elvis – Narben 😉

    Hat Natalie die Partie gewonnen, während deines Besuches der heiligen Stätten.
    😀
    Wer weiß denn nicht, das Jack kein Burbon ist……sag nicht Du?!
    Irgendwie fühlt sich das anders an, so was zu lesen, woran das wohl liegt!

    Ach, da fällt mir die Geschwindigkeit noch ein!
    Da warst Du ja mit deinem Tempo beim gehen der „Roadrunner“ im Dorf…….Bep Bep…….. 😀 Die überlegen wahrscheinlich immer noch wer da durchgepfiffen ist! 😀

    • Ich habe zwar versucht mich langsam zu bewegen, aber noch langsamer wie die Einwohner geht nicht, die haben da schon jahrzehnte lange Ubung drin. Ob das Zeug Bourbon, Tennessee oder Scotch heißt ist doch egal. Hauptsache man bekommt den verlangsamten Lebensstiel von hier davon. Je mehr umso besser

  3. Berny du bist der Beste!!!!! Da freut sich Evi. Ein neuer Luftfilter und dann auch noch aus der Heimat des Jacks. Schon mal vielen Dank vorab. Euch noch eine gute Reise und einen guten Flug nach Hause. Auf diesem Trip wären wir auch gerne dabei gewesen.
    Bis die Tage, see you
    Evi und Harry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.